Ärzte Zeitung online, 03.06.2009

Lebensmittelwirtschaft warnt vor Ampelkennzeichnung

BONN(dpa). Die Wirtschaft lehnt eine Lebensmittelkennzeichnung in Ampelfarben trotz der Pläne einzelner Unternehmen ab. "Eine gute Ernährung bedeutet immer eine Zusammenstellung verschiedenster Lebensmittel", teilte der Branchenverband Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde am Mittwoch in Bonn mit.

Das Ampel-System lasse außer Acht, dass Lebensmittel eine Kombination aus rot, gelb und grün seien. Die Farben stehen bei einem freiwilligen Modell in Großbritannien für einen hohen, mittleren oder niedrigen Anteil an Zucker, Salz oder Fett. Der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, forderte im WDR ein Ampelsystem, weil dies den Einkauf erleichtere.

An diesem Donnerstag will Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) bei einem Runden Tisch mit der Wirtschaft über eine vereinfachte Kennzeichnung beraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »