Ärzte Zeitung online, 03.06.2009

Frosta führt Ampel-Kennzeichnung ein

BERLIN(dpa). Der erste Hersteller in Deutschland führt die Ampel-Kennzeichnung für Lebensmittel ein: Der Tiefkühlproduzent Frosta kündigte am Mittwoch an, dass vier der rund 50 Gerichte ab August mit Ampelfarben über den Gehalt an Fett, Zucker und Salz informieren. "Wir tun das, was Verbraucher wünschen", sagte Frosta-Vorstand Felix Ahlers.

Die Verbraucherzentralen und die Organisation Foodwatch forderten Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) auf, die Ampel-Kennzeichnung europaweit einzuführen. Die AOK stellte sich hinter das Konzept.

Die Farben rot, gelb und grün stehen für einen hohen, mittleren oder niedrigen Anteil an Zucker, Salz oder Fett.

Lesen Sie dazu auch:
Lebensmittelwirtschaft warnt vor Ampelkennzeichnung
Studie stützt Ampel als Lebensmittelkennzeichen

Topics
Schlagworte
Panorama (30665)
Organisationen
AOK (7072)
Personen
Ilse Aigner (230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »