Ärzte Zeitung, 12.06.2009

AG Medizinischer Fachgesellschaften hat neuen Vorsitz

WIESBADEN(eb). Neuer Präsident der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) ist der Internist Professor Karl Heinz Rahn aus Münster. Der emeritierte Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin der Universität Münster folgt Professor Albrecht Encke aus Frankfurt nach und übernimmt das Amt für drei Jahre.

Schwerpunkte der klinischen und wissenschaftlichen Arbeit von Rahn liegen auf dem Gebiet der Hypertonie und Nephrologie. Der Internist saß mehreren Fachgesellschaften vor und ist Träger des Life-Achievement-Award der European Society of Hypertension. Im Jahr 2003 zeichnete ihn die DGIM für sein Lebenswerk mit der Ehrenmitgliedschaft aus. Der AWMF gehören als Dachverband 154 medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaften an. Seit der Gründung 1962 hat nun zum ersten Mal ein Internist den Vorsitz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »