Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

Massiver Stress durch E-Mail-Flut

MÜNCHEN(dpa). Jeder dritte Angestellte in Deutschland fühlt sich durch die tägliche E-Mail-Flut und die vielen Spam-Mails massiv gestresst. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Techniker Krankenkasse (TK), die in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut und Forsa entstand.

Danach rangiert die ständige Erreichbarkeit per E-Mail und Handy nach dem Termindruck gleich an zweiter Stelle der Stress-Faktoren, wie die Techniker Krankenkasse am Dienstag in München mitteilte.

Das Informations-Chaos beginne in der Regel gleich nach dem Öffnen der Bürotür. Fast 180 Nachrichten sende und empfange jeder Beschäftigte pro Tag. "Die unkontrollierte Informationsflut vor allem durch E-Mails und das damit verbundene ständige Unterbrechen des Arbeitsablaufes führt auf Dauer zu Gereiztheit und Stress", sagte TK-Experte Peter Schieber laut Mitteilung. "Die Folgen sind psychische Krankheiten, sinkende Arbeitszufriedenheit und die Zunahme von Krankheitstagen."

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Krankenkassen (16464)
Organisationen
TK (2261)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »