Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

Sächsisch ist Deutschlands unbeliebtester Dialekt

BERLIN(dpa). Sächsisch ist nach einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Deutsche Sprache der unbeliebteste Dialekt in Deutschland. 30 Prozent der befragten Bundesbürger gaben an, Sächsisch als "besonders unsympathisch" zu empfinden. Besonders beliebt war dagegen das Norddeutsche.

24 Prozent der Interviewten empfanden den Klang dieses Dialekts als sehr sympathisch. Insgesamt stellten die Forscher viel Interesse an Sprachentwicklung und auch eine große Zuneigung zur deutschen Sprache fest.

Für die Untersuchung wurden im Oktober 2008 etwa 2000 Menschen befragt, teilte das Mannheimer Universitäts-Institut am Mittwoch in Berlin mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30166)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »