Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

Sächsisch ist Deutschlands unbeliebtester Dialekt

BERLIN(dpa). Sächsisch ist nach einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Deutsche Sprache der unbeliebteste Dialekt in Deutschland. 30 Prozent der befragten Bundesbürger gaben an, Sächsisch als "besonders unsympathisch" zu empfinden. Besonders beliebt war dagegen das Norddeutsche.

24 Prozent der Interviewten empfanden den Klang dieses Dialekts als sehr sympathisch. Insgesamt stellten die Forscher viel Interesse an Sprachentwicklung und auch eine große Zuneigung zur deutschen Sprache fest.

Für die Untersuchung wurden im Oktober 2008 etwa 2000 Menschen befragt, teilte das Mannheimer Universitäts-Institut am Mittwoch in Berlin mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »