Ärzte Zeitung online, 18.06.2009

Erste "Mitfahrzentrale für die Nacht"

KÖLN(dpa). Die erste "Mitfahrzentrale für die Nacht" will junge Partygänger und Discobesucher sicher nach Hause bringen. Viele junge Leute setzten sich trotz Alkohol-Konsums nach dem Feiern noch hinters Steuer und verursachten dann Unfälle, sagte Gründerin Vanessa Kabia am Mittwoch in Köln.

Wer zur Party aufbricht, kann künftig zuvor auf der Internetplattform dieNachtfahrer.de eine billige Mitfahrgelegenheit buchen. Nach einem Testlauf startet die nächtliche Mitfahrzentrale nun bundesweit. Der Fahrer des Abends verpflichtet sich, nüchtern zu bleiben und alle sicher heim zu chauffieren. TÜV Süd und ADAC unterstützten die Idee zur Unfall-Vermeidung.

www.dieNachtfahrer.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »