Ärzte Zeitung online, 18.06.2009

44-jährige Israelin bekommt 18. Kind

TEL AVIV(dpa). Eine 44-jährige Israelin hat 18 Kinder binnen 21 Jahren zur Welt gebracht. Israelische Zeitungen berichteten am Donnerstag, die strengreligiöse Frau habe in einem Krankenhaus in Rehovot einen gesunden Sohn mit einem Gewicht von 3,4 Kilo geboren. Damit sei die Familienplanung aber noch nicht abgeschlossen: Die Mutter von zwölf Jungen und sechs Mädchen wolle in Kürze erneut schwanger werden.

Über die schwierige Aufgabe, so viele Kinder zu ernähren, sagte der 53-jährige Vater: "Wir kommen gut mit dem klar, was wir haben, und auch die Kinder wissen, dass wir in Bescheidenheit, Liebe und Respekt zwischen den Geschwistern leben müssen."

Strengreligiöse Juden lehnen ähnlich wie gläubige Katholiken Verhütungsmittel ab und leben das göttliche Gebot "Mehret Euch und seid fruchtbar". Sehr große Familien sind daher in der ultra-orthodoxen Gesellschaft nicht ungewöhnlich.

"Ich fühle mich wunderbar", sagte die Mutter, deren älteste Tochter gerade ihren 21. Geburtstag gefeiert hat. "Für mich besteht kein Unterschied zwischen dem ersten und dem 18. Baby - alle bekommen die gleiche liebevolle Zuwendung."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »