Ärzte Zeitung, 25.06.2009

In deutschen Familien ist oft die Frau der Boss

STUTTGART (dpa). In vielen Familien Deutschlands ist die Frau der Boss - sagen vor allem die Frauen.

Bei einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Magazin "Reader's Digest" sagten 40 Prozent, dass die Ehefrau, Freundin oder Mutter in der Familie das Sagen hat. 32 Prozent der Befragten sahen den Mann, Freund oder Vater in dieser Position.

Nur sieben Prozent gaben an, die beiden Erwachsenen in der Familie teilten sich die Rolle des Haushaltsvorstands.

Allerdings sehen sich 40 Prozent der männlichen Befragten als Familienchef. Nur 34 Prozent von ihnen räumen einer Frau diesen Platz ein. Für 45 Prozent der weiblichen Befragten ist jedoch klar, dass sie bestimmen. Nur 26 Prozent von ihnen billigen dem Mann diese Funktion zu.

Nach Auffassung von 75 Prozent der Befragten hat der Familienboss in allen wirtschaftlichen und finanziellen Fragen wie etwa auch bei Geldanlagen das letzte Wort.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »