Ärzte Zeitung online, 24.06.2009

Obama zu "95 Prozent" vom Rauchen kuriert

WASHINGTON(dpa). US-Präsident Barack Obama kämpft weiter mit seiner Schwäche, dem Rauchen, macht dabei aber angeblich große Fortschritte. Er werde ab und zu rückfällig, räumte Obama am Dienstag auf einer Pressekonferenz ein.

Aber er rauche nicht täglich, nicht regelmäßig, und auch nicht im Beisein seiner Familie, verriet der Präsident. Er betrachte sich als zu "95 Prozent kuriert".

Obama hatte im Wahlkampf seiner Frau Michelle versprochen, das Rauchen aufzugeben - im Gegenzug zu all den Opfern, die seiner Familie abverlangt würden. Seitdem war immer wieder gerätselt worden, ob und wie häufig er weiter zur Zigarette greift.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »