Ärzte Zeitung online, 26.06.2009

Meiste Alkohol-Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern

TRIER (dpa). Die meisten Alkoholunfälle mit Verletzten passieren in Deutschland - bezogen auf die Einwohnerzahl - auf den Straßen der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Saarland. Pro 100 000 Einwohner ereigneten sich 2007 in Mecklenburg-Vorpommern 37,9 Alkoholunfälle mit Verletzten.

Im Saarland lag die Quote bei 35,7 Unfällen - bundesweit dagegen nur bei 25,6, ergab eine Studie des Auto Club Europa (ACE), die am Freitag in Trier vorgestellt wurde. In Nordrhein-Westfalen sei die Gefahr, durch einen betrunkenen Verkehrsteilnehmer zu Schaden zu kommen, mit 19,9 Unfällen am geringsten, hieß es.

Auch Hamburg (20,0), Berlin (20,3) und Bayern (24,9) liegen unter dem Bundesdurchschnitt. In Rheinland-Pfalz lag die Quote bei 28,8. In Berlin drohte Gefahr jedoch nicht nur von Autofahrern, die zu tief ins Glas geschaut haben: Jeder fünfte Alkoholunfall wurde dort von betrunkenen Fußgängern verursacht.

www.ace-online.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4215)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »