Ärzte Zeitung online, 26.06.2009

"Bobby 2009" für Schauspielerin mit Down-Syndrom

BERLIN/MARBURG (dpa). Der Medienpreis "Bobby 2009" der Bundesvereinigung Lebenshilfe geht an die Schauspielerin mit Down- Syndrom, Juliana Götze. Die 23-Jährige habe in der Hauptrolle der Folge "Rosis Baby" der ARD-Krimireihe "Polizeiruf 110" bei einem Millionenpublikum für Aufsehen gesorgt, teilte die Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung am Freitag in Berlin mit.

Neben Götze werden auch Edgar Selge und Michaela May für ihre Rollen der Kommissare sowie Regisseur Andreas Kleinert, Produzent Jakob Claussen und die Drehbuchautoren Matthias Pacht und Alex Buresch mit dem undotierten Preis ausgezeichnet.

www.lebenshilfe.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »