Ärzte Zeitung online, 26.06.2009

Entführter Python hilft Polizei bei Suche

SYDNEY (dpa). Ein gestohlener Python hat in Australien der Polizei kräftig bei seiner Befreiung geholfen. Unbekannte hatten die zwei Meter lange Schlange in einem Wildpark-Forschungszentrum im Westen des Kontinents gestohlen, wie die Presse am Freitag berichtete.

Was die Diebe nicht wussten: Die Schlange hatte zuvor ein Beuteltier gefressen, das zu Forschungszwecken einen Peilsender getragen hatte. Ein Suchflugzeug spürte Sender und Würgeschlange schließlich in einem Haus in Perth auf, zusammen mit zwei äußerst überraschten Dieben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »