Ärzte Zeitung online, 29.06.2009

Margaret Thatcher aus Krankenhaus entlassen 

LONDON (dpa). Die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher, die sich bei einem Sturz den Arm gebrochen hatte, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die 83-jährige "Eiserne Lady" zeigte sich am Montag vor ihrer Haustür in London und winkte den Reportern mit dem gesunden Arm zu. Sie hatte mehr als zwei Wochen in einer Londoner Klinik gelegen.

Die konservative Regierungschefin der Jahre 1979 bis 1990 hat in den vergangenen Jahren gesundheitlich zusehends abgebaut: Sie erlitt mehrere kleinere Schlaganfälle, Schwächeanfälle und leidet unter Demenz.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Demenz (1838)
Krankheiten
Demenz (2943)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »