Ärzte Zeitung, 30.06.2009

Jackson zwei Tage vor seinem Tod offenbar noch topfit

LONDON/LOS ANGELES (dpa). Michael Jackson hat kurz vor seinem Tod noch eifrig für sein geplantes Comeback geprobt und dabei äußerlich einen fitten Eindruck gemacht. Der Konzertveranstalter veröffentlichte am Dienstag Fotos des 50-Jährigen, wie er im Staples Center in Los Angeles zwei Tage vor seinem plötzlichen Herzversagen singt und tanzt. Auf den Fotos wirkt Jackson dynamisch und zufrieden. Im Hintergrund ist der Schriftzug "This is it" zu sehen - das Motto seiner in London geplanten Konzertserie.

Ein Testament aus dem Jahr 2002 könnte Klarheit über die Verteilung des Nachlasses von Jackson geben. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, teilte der Sänger in diesem letzten Willen sein Erbe unter seiner Mutter, den drei Kindern und Wohltätigkeitsorganisationen auf. Dem Bericht zufolge könnte ein Rechtsanwalt das Testament schon am Donnerstag einem Gericht in Los Angeles übergeben. Der Veranstalter der geplanten Jackson-Konzerte in London versprach indes, die Eintrittspreise voll zu erstatten. Die Karteninhaber sollen am heutigen Mittwoch auf der Internetseite www.michaeljacksonlive.com weitere Infos erhalten.

Lesen Sie dazu auch:
Michael Jackson: Mit Kälte wurde seine Haut gebleicht

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)
Organisationen
Staples (7)
Personen
Michael Jackson (104)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »