Ärzte Zeitung, 03.07.2009

Fundsache

Zwischenstopp in fremder Wohnung

Wer abends sein Wohnzimmer betritt, erwartet meist nicht einen fremden, schlafenden Mann auf seinem Sofa. Einer Familie aus Dietenheim ist dies nun passiert: Friedlich schlummernd lag er plötzlich auf der Couch. Die erschrockene Familie rief die Polizei, die große Mühe hatte, den quasi Einbrecher aus seinem Tiefschlaf zu wecken. Als er endlich reagierte, war auch der Grund für sein Nickerchen klar: Eine ausgedehnte Zechtour hatte den 47-Jährigen müde gemacht.

Dabei verlor er seinen Orientierungssinn und verwechselte das Haus. Durch eine offene Balkontür kam er ins Wohnzimmer, legte sich wie gewöhnlich auf das Sofa und genoss seinen Schlaf in der fremden Wohnung. Laut Polizei setzte der betrunkene Mann seinen Heimweg schließlich "friedlich" fort - ob mit einem weiteren Zwischenstopp in einer fremden Wohnung ist nicht bekannt. (dpa/bee)

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »