Ärzte Zeitung online, 07.07.2009

Pro Meter ein Hundehaufen

SCHWERIN (dpa). Viele Städte auf der Welt haben ein gemeinsames Problem: tonnenweise Hundehaufen, die von den Herrchen nicht weggeräumt werden. Der Kölner Aktionskünstler Ralf Witthaus hat sich jetzt exemplarisch in Schwerin der "Tretminen" angenommen.

Mit roter Schaufel und Plastiksack sammelte er am Montag und Dienstag Häufchen ein - mehr als 1000 Stück auf der 1,2 Kilometer langen Uferböschung des Pfaffenteichs im Herzen der Landeshauptstadt, in der gerade die Bundesgartenschau stattfindet.

Die genaue Zahl mäht der Künstler mit einer Elektrosense in den Rasen der Uferböschung - eine in zwei Wochen zuwachsende Mahnung, das öffentliche Grün zu wertschätzen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »