Ärzte Zeitung online, 08.07.2009

Elmar-Wepper-Double ertrinkt bei Dreh: Pilot verurteilt

MIESBACH (dpa). Nach einem tödlichen Unfall bei Fernsehdreharbeiten am Tegernsee hat das Amtsgericht Miesbach am Mittwoch einen Hubschrauberpiloten wegen fahrlässiger Tötung zu 3600 Euro Geldstrafe verurteilt.

Gegen den Produktionsleiter und gegen den Aufnahmeleiter wurde das Verfahren eingestellt. Beim Piloten sah der Amtsrichter die Hauptschuld: "Sie haben Mist gebaut." Bei den Dreharbeiten zu einem ZDF-Fernsehfilm waren im Herbst 2007 drei Männer aus einem Kanu ins eiskalte Wasser des Tegernsees gestürzt. Ein 67-Jähriger, der in der Szene den Schauspieler Elmar Wepper doubelte, ertrank. Zwei Komparsen im Alter von 62 und 60 Jahren wurden gerettet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »