Ärzte Zeitung online, 09.07.2009

43 Inder sterben durch gepanschten Alkohol

NEU DELHI (dpa). Im westindischen Bundesstaat Gujarat sind inzwischen 43 Menschen durch gepanschten Alkohol gestorben. Damit hat sich die Zahl der Toten innerhalb eines Tages um 36 erhöht. 29 Inder werden noch in Krankenhäusern behandelt, berichtete die Nachrichtenagentur PTI am Mittwoch.

Die Opfer, die meisten von ihnen Arbeiter, wurden aus mehreren Teilen des Bundesstaates gemeldet. Sie hatten den illegal hergestellten Alkohol am Sonntagabend getrunken.

Nach dem Vorfall kam es zu Protesten in Ahmedabad. Demonstrierende Frauen forderten die Behörden auf, dem Geschäft mit dem tödlichen Alkohol ein Ende zu bereiten. Gujarat ist offiziell ein alkoholfreier Bundesstaat. Illegaler Alkohol ist auch in anderen Bundesstaaten weit verbreitet. Durch gepanschten Alkohol sterben jedes Jahr in dem Land zahlreiche Menschen.

Lesen Sie dazu auch:
Gepanschter Alkohol: elf Tote in Türkei
16 Tote durch gepanschten Alkohol auf Bali

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »