Ärzte Zeitung online, 09.07.2009

43 Inder sterben durch gepanschten Alkohol

NEU DELHI (dpa). Im westindischen Bundesstaat Gujarat sind inzwischen 43 Menschen durch gepanschten Alkohol gestorben. Damit hat sich die Zahl der Toten innerhalb eines Tages um 36 erhöht. 29 Inder werden noch in Krankenhäusern behandelt, berichtete die Nachrichtenagentur PTI am Mittwoch.

Die Opfer, die meisten von ihnen Arbeiter, wurden aus mehreren Teilen des Bundesstaates gemeldet. Sie hatten den illegal hergestellten Alkohol am Sonntagabend getrunken.

Nach dem Vorfall kam es zu Protesten in Ahmedabad. Demonstrierende Frauen forderten die Behörden auf, dem Geschäft mit dem tödlichen Alkohol ein Ende zu bereiten. Gujarat ist offiziell ein alkoholfreier Bundesstaat. Illegaler Alkohol ist auch in anderen Bundesstaaten weit verbreitet. Durch gepanschten Alkohol sterben jedes Jahr in dem Land zahlreiche Menschen.

Lesen Sie dazu auch:
Gepanschter Alkohol: elf Tote in Türkei
16 Tote durch gepanschten Alkohol auf Bali

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »