Ärzte Zeitung online, 10.07.2009

Firma BabyBjörn ruft Kinderwippen zurück

DANDERYD/HAMBURG (dpa). Der schwedische Babyartikelhersteller BabyBjörn ruft nach dem Fund von Metallstücken in den Polstern Kinderwippen zurück. Betroffen seien die Modelle Babysitter Balance (Artikelnummern: 009 063, 009 064, 009 065, 009 066, 009 068, 009 069) und Babysitter Balance Air (009 001, 009 002), teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

   Die Fremdkörper seien in sieben von etwa 20 000 Kinderwippen gefunden worden. Es sei weltweit aber keine Verletzung eines Kindes aufgrund dieses Produktmangels gemeldet worden.

   Die Firma BabyBjörn bietet Verbrauchern in Deutschland an, Produkte, die seit Juni 2008 gekauft wurden, kostenlos einzuschicken und überprüfen zu lassen. "Wir bedauern diesen Umstand sehr und bitten unsere Kunden um Verständnis für diesen rein vorsorglichen Rückruf", erklärte Annika Sander, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bei BabyBjörn.

www.babybjorn.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »