Ärzte Zeitung online, 13.07.2009

Zahl der Viareggio-Todesopfer auf 24 gestiegen

ROM (dpa). Knapp zwei Wochen nach dem verheerenden Eisenbahnunglück im toskanischen Urlaubsort Viareggio ist die Zahl der Toten auf 24 gestiegen. Ein 45 Jahre alter Mann, der am ganzen Körper schwerste Verbrennungen erlitten hatte, sei am Samstag gestorben, berichtete das italienische Fernsehen.

Zuvor war bereits eine 24-jährige Frau ihren Verletzungen erlegen; deren 54 Jahre alte Mutter liegt mit schwersten Verbrennungen weiterhin im Krankenhaus. In der Nacht zum 30. Juni war ein mit Flüssiggas beladener Güterwaggon im Bahnhof von Viareggio wegen einer gebrochenen Achse entgleist und explodiert. Mehrere Häuser wurden dabei zerstört.

Topics
Schlagworte
Panorama (30169)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »