Ärzte Zeitung online, 13.07.2009

Zahl der Viareggio-Todesopfer auf 24 gestiegen

ROM (dpa). Knapp zwei Wochen nach dem verheerenden Eisenbahnunglück im toskanischen Urlaubsort Viareggio ist die Zahl der Toten auf 24 gestiegen. Ein 45 Jahre alter Mann, der am ganzen Körper schwerste Verbrennungen erlitten hatte, sei am Samstag gestorben, berichtete das italienische Fernsehen.

Zuvor war bereits eine 24-jährige Frau ihren Verletzungen erlegen; deren 54 Jahre alte Mutter liegt mit schwersten Verbrennungen weiterhin im Krankenhaus. In der Nacht zum 30. Juni war ein mit Flüssiggas beladener Güterwaggon im Bahnhof von Viareggio wegen einer gebrochenen Achse entgleist und explodiert. Mehrere Häuser wurden dabei zerstört.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »