Ärzte Zeitung online, 13.07.2009

Gepanschter Alkohol in Indien - mindestens 136 Tote

NEU DELHI (dpa). Gepanschter Alkohol hat im westindischen Bundesstaat Gujarat seit Wochenbeginn mindestens 136 Menschen das Leben gekostet. Die meisten der Opfer seien Slumbewohner, teilte die Polizei am Samstag mit. Mehr als 270 Menschen würden in Krankenhäusern behandelt. Am Sonntag wurden keine neuen Opfer gemeldet.

Am Sonntag zuvor hatten Hunderte in der Stadt Ahmedabad in verschiedenen Lokalen gepanschten Alkohol getrunken. Am Tag darauf waren erste Todesfälle bekannt worden.

Knapp 1000 Liter des tödlichen Gemischs waren Polizeiangaben zufolge aus einem benachbarten Distrikt in die Stadt gelangt. Sicherheitskräfte hätten 1200 Schwarzbrennereien geschlossen und knapp 600 Menschen festgenommen. Gujarat ist der einzige indische Bundesstaat, in dem Alkohol offiziell verboten ist. 1989 waren dort 132 Menschen innerhalb weniger Tage an Vergiftungen gestorben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4213)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »