Ärzte Zeitung online, 13.07.2009

Gepanschter Alkohol in Indien - mindestens 136 Tote

NEU DELHI (dpa). Gepanschter Alkohol hat im westindischen Bundesstaat Gujarat seit Wochenbeginn mindestens 136 Menschen das Leben gekostet. Die meisten der Opfer seien Slumbewohner, teilte die Polizei am Samstag mit. Mehr als 270 Menschen würden in Krankenhäusern behandelt. Am Sonntag wurden keine neuen Opfer gemeldet.

Am Sonntag zuvor hatten Hunderte in der Stadt Ahmedabad in verschiedenen Lokalen gepanschten Alkohol getrunken. Am Tag darauf waren erste Todesfälle bekannt worden.

Knapp 1000 Liter des tödlichen Gemischs waren Polizeiangaben zufolge aus einem benachbarten Distrikt in die Stadt gelangt. Sicherheitskräfte hätten 1200 Schwarzbrennereien geschlossen und knapp 600 Menschen festgenommen. Gujarat ist der einzige indische Bundesstaat, in dem Alkohol offiziell verboten ist. 1989 waren dort 132 Menschen innerhalb weniger Tage an Vergiftungen gestorben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »