Ärzte Zeitung online, 16.07.2009

Justiz ermittelt wegen Hitler-Gartenzwergen

NÜRNBERG (dpa). Gartenzwerge des Nürnberger Künstlers Ottmar Hörl, die den rechten Arm zum Hitlergruß ausstrecken, haben die Justiz auf den Plan gerufen. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole, teilte ein Sprecher der Nürnberger Anklagebehörde am Donnerstag mit.

Die Stadt Nürnberg hat das in einer örtlichen Galerie zum Verkauf angebotene Kunstwerk bislang nicht beanstandet. Hörls Arbeit war bereits in Belgien, in Südtirol und in Aschaffenburg ausgestellt.

Hörl, der die Nürnberger Akademie für Bildende Künste leitet, zeigte sich von der öffentlichen Reaktion auf sein Werk überrascht.

Topics
Schlagworte
Panorama (30498)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »