Ärzte Zeitung online, 16.07.2009

Justiz ermittelt wegen Hitler-Gartenzwergen

NÜRNBERG (dpa). Gartenzwerge des Nürnberger Künstlers Ottmar Hörl, die den rechten Arm zum Hitlergruß ausstrecken, haben die Justiz auf den Plan gerufen. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole, teilte ein Sprecher der Nürnberger Anklagebehörde am Donnerstag mit.

Die Stadt Nürnberg hat das in einer örtlichen Galerie zum Verkauf angebotene Kunstwerk bislang nicht beanstandet. Hörls Arbeit war bereits in Belgien, in Südtirol und in Aschaffenburg ausgestellt.

Hörl, der die Nürnberger Akademie für Bildende Künste leitet, zeigte sich von der öffentlichen Reaktion auf sein Werk überrascht.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »