Ärzte Zeitung online, 16.07.2009

Justiz ermittelt wegen Hitler-Gartenzwergen

NÜRNBERG (dpa). Gartenzwerge des Nürnberger Künstlers Ottmar Hörl, die den rechten Arm zum Hitlergruß ausstrecken, haben die Justiz auf den Plan gerufen. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole, teilte ein Sprecher der Nürnberger Anklagebehörde am Donnerstag mit.

Die Stadt Nürnberg hat das in einer örtlichen Galerie zum Verkauf angebotene Kunstwerk bislang nicht beanstandet. Hörls Arbeit war bereits in Belgien, in Südtirol und in Aschaffenburg ausgestellt.

Hörl, der die Nürnberger Akademie für Bildende Künste leitet, zeigte sich von der öffentlichen Reaktion auf sein Werk überrascht.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »