Ärzte Zeitung online, 16.07.2009

Häftling baut Schachspiel aus Abendbrot

ROTTWEIL (dpa). Die erste Nacht im Gefängnis kann verflixt lang werden. Ein Gefangener im baden-württembergischen Rottweil hat zum Zeitvertreib aus seinem Abendbrot ein nahezu perfektes Schachspiel geknetet. Stundenlang zupfte und drückte er an den Brotkrumen, bis König, Dame und Springer deutlich zu erkennen waren.

Dann riss er aus seiner Toilettenpapier-Rolle kleine Quadrate heraus und legte sie zu den 64 Feldern eines Schachbretts zusammen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Einziger Wermutstropfen: Ausprobieren konnte der Häftling das Spiel in seiner Einzelzelle nicht.

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »