Ärzte Zeitung online, 23.07.2009

Mann nach Kopfsprung in Disco-Pool verblutet

STUTTGART (dpa). Ein 22-Jähriger hat sich beim Sprung in einen Swimmingpool einer Stuttgarter Diskothek so schwere Schnittverletzungen zugezogen, dass er verblutete. Nach Angaben der Polizei war er in der Nacht zum Donnerstag kopfüber ins Wasser gesprungen und auf den Beckenboden gestoßen, auf dem Glasscherben lagen.

Dabei verletzte sich der Mann am Bauch und verlor das Bewusstsein. Wenig später starb er. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen nicht davon aus, dass die Glasscherben absichtlich ins Wasser geworfen worden waren.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »