Ärzte Zeitung online, 23.07.2009

Pilze verwechselt: zwei Tote und 20 schwer Vergiftete

BELGRAD (dpa). Die Verwechslung von Speisepilzen mit einer giftigen Pilzsorte hat in Serbien zwei Menschen das Leben gekostet, 20 weitere werden in Krankenhäusern behandelt.

Vier der Vergifteten schweben in Lebensgefahr, berichteten Belgrader Zeitungen am Donnerstag. Die Erkrankten aus dem Westen des Landes hatten statt wohlschmeckender Täublinge ähnlich aussehende, giftige Grüne Knollenblätterpilze gegessen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Krankheiten
Mykosen (420)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »