Ärzte Zeitung online, 23.07.2009

Pilze verwechselt: zwei Tote und 20 schwer Vergiftete

BELGRAD (dpa). Die Verwechslung von Speisepilzen mit einer giftigen Pilzsorte hat in Serbien zwei Menschen das Leben gekostet, 20 weitere werden in Krankenhäusern behandelt.

Vier der Vergifteten schweben in Lebensgefahr, berichteten Belgrader Zeitungen am Donnerstag. Die Erkrankten aus dem Westen des Landes hatten statt wohlschmeckender Täublinge ähnlich aussehende, giftige Grüne Knollenblätterpilze gegessen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Krankheiten
Mykosen (431)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »