Ärzte Zeitung, 27.07.2009

1000 Kinder jährlich sind vermisst gemeldet

BERLIN(fst). Die Kinderkommission des Deutschen Bundestags hat daran erinnert, dass jedes Jahr in Deutschland etwa 1000 Kinder dauerhaft vermisst werden. Dabei handele es sich häufig um internationale Entführungen, an denen ein Elternteil beteiligt sei. Nötig sei für die Verfolgung dieser Fälle eine bessere Kooperation aller staatlichen Stellen. Die Vernetzung von Polizei, Jugendamt und Botschaften habe bisher Defizite. Ratsam sei der Aufbau eines Alarmsystems für vermisste Kinder.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »