Ärzte Zeitung, 28.07.2009

Holländer hoffen auf Millionen aus Erbschaften

AMSTERDAM(dpa). In Holland ist das Geldfieber ausgebrochen: Tausende machen sich Hoffnung auf Anteile an einem Schatz von rund 30 Millionen Euro. Auf diese Summe ist die staatliche Hinterlegungskasse mit Geldern unbekannter Eigentümer angewachsen, bestätigte am Montag ein Behördensprecher. Den Run auf die Millionen hatte am Freitag ein Zeitungsbericht ausgelöst, wonach demnächst zum Beispiel ein Erbe von rund 630 000 Euro an den Staat fällt, wenn sich der Eigentümer nicht doch noch meldet.

Das wollen nun viele Niederländer ausnutzen: Auf der Website www.minfin.nl geben sie ihre und die Namen etlicher Verwandter und Freunde ein, um nach unbekannten Erbschaften oder Schuldentilgungen zu forschen.

Wer fündig wird, darf die ihm zustehende Summe gegen eine Zinszahlung von 1,06 Prozent in Empfang nehmen. Im vergangenen Jahr - als der Andrang allerdings erheblich geringer war - gelang das 417 Antragstellern. Doch die jeweiligen Summen waren eher enttäuschend. Der Millionenberg in der Hinterlegungskasse schmolz insgesamt um gerade mal 55 000 Euro.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »