Ärzte Zeitung online, 30.07.2009

Kinder in Berlin gezielt als Drogenkuriere eingesetzt

BERLIN(dpa). Im organisierten Drogenhandel werden in Berlin immer häufiger Kinder als Kuriere eingesetzt. "In bestimmten Familien werden gezielt Kinder losgeschickt, weil sie unter 14 Jahren nicht strafmündig sind", sagte Ralf Köhnlein vom Berliner Drogenhilfeprojekt Fixpunkt am Mittwoch.

Die Minderjährigen würden vor allem in U-Bahnen als Händler eingesetzt. Am Montag hatte die Polizei einen zwölf Jahre alten Jungen mit 150 Heroinkügelchen und rund 200 Euro Bargeld gefasst. Er war gerade dabei, das Rauschgift in einem Erdloch in einem Park zu verbuddeln.

"Diese Kinder kommen vor allem aus dem Libanon", sagte Köhnlein, einem Transitland. Die Polizei versuche zwar, über die Kinder an die Hintermänner zu kommen, oft könnten die Minderjährigen aber nicht mal richtig deutsch sprechen und seien ohnehin darauf getrimmt, ihre Auftraggeber nicht zu verraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »