Ärzte Zeitung online, 05.08.2009

Säugling in Thüringen aus Schlossteich gerettet

SONDERSHAUSEN/NORDHAUSEN (dpa). Ein acht Monate alter Säugling ist am Dienstagnachmittag aus dem kleinen Schlossteich im thüringischen Sondershausen gerettet worden. Ein zufällig vorbeifahrender Radfahrer habe das Kind im Wasser entdeckt und an Land geholt, teilte die Polizei in Nordhausen am Mittwochmorgen mit.

Der Säugling musste reanimiert werden, ist aber außer Lebensgefahr. Zuvor war die 27 Jahre alte Mutter des Kindes mit einem leeren Kinderwagen im Jugendamt erschienen und hatte erzählt, dass ihr Kind in den Teich gefallen sei. Sie wurde in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »