Ärzte Zeitung online, 10.08.2009

Britischer Freizeitpark verbannt enge Badehosen

LONDON (dpa). Ein britischer Freizeitpark hat enge Badehosen für Männer verboten - und will auch gegen allzu behaarte Besucher vorgehen. Der Anblick von Männern in knapper Bademode sei geschmacklos und unangenehm für Familien mit Kindern, erklärten die Verantwortlichen des Parks Alton Towers in der nordwestenglischen Grafschaft Staffordshire am Montag.

"Während Frauen sich über die Rückkehr der engen Badehose freuen, ist der Stil nicht familienfreundlich". Den übrigen Besuchern sollten durch das Verbot "peinliche Momente" erspart werden, enge Schwimmmode sei "passender in Spanien als in Staffordshire". Männer müssen deshalb im Badebereich in dezenten Shorts auftreten.

Auch hat der Park üppiger Körperbehaarung den Kampf angesagt: Männer sollten sich künftig um die Intimzone epilieren, hieß es. "Wir prüfen, ob wir Waxing-Salons anbieten, um die Würde aller Gäste zu wahren."

Lesen Sie auch:
Lange Bermudas in Schwimmbädern Wiens unerwünscht

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »