Ärzte Zeitung online, 11.08.2009

Dreijähriges Mädchen stirbt an Unterernährung

THALMÄSSING/NÜRNBERG (dpa). Ein drei Jahre altes Mädchen ist am Montag in einer Nürnberger Klinik an Unterernährung gestorben. Dies sei bei einer Obduktion des ansonsten gesunden Mädchens festgestellt worden, teilte die Polizei in Nürnberg am Dienstag mit.

Die Eltern aus Thalmässing (Landkreis Roth) hätten am Samstagabend den Rettungsdienst gerufen, als der Gesundheitszustand des Kindes bedrohlich gewesen sei. Ein Notarzt habe die Dreijährige sofort in eine Klinik einweisen lassen, dort starb sie nur zwei Tage später.

Gegen die 26 Jahre alte Mutter und den drei Jahre älteren Vater erging nach Polizeiangaben ein Haftbefehl. Die Mutter liege derzeit mit einer schweren Erkrankung in einer Klinik. Ein vierjähriger Bruder des Mädchens sei bei den Großeltern untergebracht worden, er sei wohlauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »