Ärzte Zeitung online, 17.08.2009

Homosexuelle protestieren mit Küssen gegen die Mormonen

NEW YORK/SALT LAKE CITY (dpa). Homosexuelle in den USA haben am Samstag mit öffentlichem Küssen gegen die konservative Kirche der Mormonen protestiert. In rund 50 Städten trafen sich Pärchen auf öffentlichen Plätzen, um ihre Zuneigung zu demonstrieren, berichtet der Fernseh- und Radiosender KSL am Samstag in Salt Lake City (US-Bundesstaat Utah).

Hintergrund für die Protestaktion war die Festnahme eines schwulen Pärchens in Salt Lake City Anfang Juli. Die beiden hatten sich in einem Park geküsst, der der mormonischen Kirche gehört.

Die Aktion "Great Nationwide Kiss-In" brachte deshalb dort wohl auch 100 Demonstranten zusammen. In der US-Hauptstadt Washington waren es lediglich 22 Personen. "Ich hätte gerne, dass die Leute mehr darüber nachdenken, wen sie lieben und nicht, wen sie hassen", sagte einer der Veranstalter, Charles Frost, der Lokalzeitung "Deseret News".

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »