Ärzte Zeitung online, 20.08.2009

Texanerin findet ihren Hund in Florida wieder

WASHINGTON (dpa). Unverhofftes Wiedersehen: Als Jodi Head (77) aus Texas schon nicht mehr daran glaubte, tauchte ihre vermisste Mischlingshündin Sunshine wieder auf - und das nach zwei Monaten und im mehr als 1500 Kilometer entfernten Florida.

"Ich weiß nicht, wie sie nach Miami gekommen ist", sagte die überglückliche Besitzerin der Zeitung "Miami Herald". Sunshine war zwei Passanten aufgefallen, als sie verstört an einer Straßenkreuzung stand. Ein Tierarzt konnte dank des eingepflanzten Mikrochips ermitteln, wo das herrenlose Tier zu Hause ist.

"Sie hat sich kaum bewegt und wollte auch nichts fressen", berichtete Micha Porat, der gemeinsam mit einem Freund "Sunshine" auflas. Am internationalen Flughafen von Miami übergab er die Hündin Anfang der Woche an Jodi Head. "Er ist mein Engel", freute sich die Seniorin und kündigte eine Willkommens-Party für Sunshine an. Dem Finder gab sie zum Dank 200 Dollar (143 Euro). Die Hälfte davon hatte Porat schon für die nötigen Papiere ausgelegt, damit der Vierbeiner nach Texas fliegen kann.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »