Ärzte Zeitung online, 26.08.2009

Zu viel geredet: Männer zünden Mitbewohner an

MÜNSTER (dpa). Weil ihr Zimmergenosse angeblich zu viel redete, haben zwei Bewohner eines Wohnheims in Münster den Mann angezündet. Zuvor übergossen die beiden 22 und 23 Jahre alten Männer den 58- Jährigen mit Desinfektionsmittel, berichteten Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag in Münster.

Gegen die beiden geständigen Männer erging Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Mit Decken hatten sie die Flammen wieder erstickt. Das Opfer kam mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus.

Die Ermittlungen zu der Tat vom vergangenen Donnerstag kamen erst durch die behandelnden Ärzte ins Rollen, die die Polizei verständigten. Nachdem eine zunächst vermutete Selbstentzündung ausgeschlossen werden konnte, fiel der Verdacht schließlich auf die Mitbewohner.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »