Ärzte Zeitung online, 31.08.2009

UN will Klimadaten allen zugänglich machen

GENF (dpa). Weltweite Klimadaten sollen nach Vorstellungen der Vereinten Nationen ungeachtet der Kosten allen Staaten zugänglich gemacht werden. Das ist ein Ziel der dritten UN-Weltklimakonferenz in Genf, die von der Weltwetterorganisation (WMO) organisiert wird.

"Wir brauchen ein festes System, damit alle Menschen darauf vertrauen können, dass sie Zugang zu lebenswichtigen Informationen bekommen", sagte WMO-Generalsekretär Michel Jarraud am Montag zur Eröffnung der Konferenz.

Der WMO-Generalsekretär kündigte an, dass die bis Freitag laufende Konferenz, an der 1500 Experten und Führungskräfte aus 150 Ländern teilnehmen, einen Fahrplan vorlegen wird, der in einem Jahr zu einem konkreten Informationsnetz führen soll. Unklar ist, wie die enormen Kosten für ein weltumspannendes Informationsnetz von mehreren Milliarden Dollar finanziert werden können.

Die Konferenz will grundsätzlich erreichen, dass die Folgen des Klimawandels künftig präziser vorhersagbar und damit besser einzuschätzen sind. Die WMO fordert, weitsichtiger zu denken, um Opfer und Schäden durch die Klimaerwärmung verhindern zu können. Unter den Konferenzteilnehmern sind 19 Staats- und Regierungschefs sowie mehr als 60 Minister.

Topics
Schlagworte
Panorama (30158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »