Ärzte Zeitung online, 01.09.2009

Ältester Hund der Welt stirbt mit 21 Jahren

NEW YORK (dpa). Das stolze Alter von 147 Hundejahren - oder 21 Jahren nach menschlicher Zeitrechnung - hat eine Hündin aus der Nähe von New York erreicht. Jetzt starb Chanel, wie die "New York Daily News" am Dienstag berichtete, und mit der langlebigen Hundedame geht ihr Eintrag im "Guinness-Buch der Rekorde".

Wegen grauen Stars hatte Chanel zum Schluss getönte Brillengläser getragen. Auch fröstelte sie leicht und hatte selbst im schwülen New Yorker Sommer einen Pullover über dem Rücken, erzählten ihre Halter der Zeitung.

Denise und Karl Shaugnessy aus Port Jefferson Station, einem Vorort von New York auf Long Island, hatten ihren vierbeinigen Wegbegleiter als sechswöchigen Welpen aus einem Tierheim geholt und später mit nach Deutschland genommen. Dort lebte Chanel neun Jahre, während Karl Shaugnessy seinem Dienst als US-Soldat nachging.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »