Ärzte Zeitung online, 01.09.2009

Einbrecher überlebt Sturz aus viertem Stock

MAINZ (dpa). Ein Einbrecher hat den Sturz aus dem vierten Stock eines Mainzer Wohnhauses mit Platzwunden am Kopf und gebrochenen Fußknöcheln überlebt. Nach Polizeiangaben vom Dienstag war der 36-Jährige am Montag an der Fassade des Wohnhauses hinaufgeklettert, wo er sich in Höhe des vierten Stocks wohl in ein offenes Fenster hangeln wollte.

Dabei sei er vermutlich abgerutscht und auf die Straße gefallen, sagte ein Polizeisprecher. "Da kann man fast sagen, dass der wie eine Katze da unten aufgeschlagen ist."

Nach der Einlage rappelte sich der Mann auf und lief davon. Wegen seiner Verletzungen kam er aber nicht weit - die von einem Zeugen alarmierten Polizisten konnten ihn festnehmen. Sie stellten auch drei mutmaßliche Komplizen des 36-Jährigen, die an der Haustür gewartet hatten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »