Ärzte Zeitung online, 02.09.2009

"Emergency"-Präsidentin Teresa Sarti Strada gestorben

MAILAND (dpa). Die Präsidentin und Mitgründerin der italienischen Hilfsorganisation "Emergency", Teresa Sarti Strada, ist tot. Die 63-Jährige starb nach längerer Krankheit am Dienstagnachmittag in Mailand. Teresa Sarti Strada hatte 1994 gemeinsam mit ihrem Mann, dem italienischen Unfallchirurgen Gino Strada, die Hilfsorganisation gegründet.

"Emergency" kümmert sich weltweit um Kriegs- und Minenopfer - unter anderem in Afghanistan, Peru, Bosnien, Dschibuti, Somalia, Äthiopien und Kambodscha. Der Bürgermeister von Venedig, Massimo Cacciari, würdigte Sarti Strada am Dienstag im Namen der Stadt für ihre "vielen außerordentlichen Hilfskampagnen".

In Gino Stradas Buch "Grüne Papageien" (2001) wird die Arbeit der Hilfsorganisation mit Landminenopfern eindrücklich geschildert.

Topics
Schlagworte
Panorama (30359)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »