Ärzte Zeitung online, 02.09.2009

"Emergency"-Präsidentin Teresa Sarti Strada gestorben

MAILAND (dpa). Die Präsidentin und Mitgründerin der italienischen Hilfsorganisation "Emergency", Teresa Sarti Strada, ist tot. Die 63-Jährige starb nach längerer Krankheit am Dienstagnachmittag in Mailand. Teresa Sarti Strada hatte 1994 gemeinsam mit ihrem Mann, dem italienischen Unfallchirurgen Gino Strada, die Hilfsorganisation gegründet.

"Emergency" kümmert sich weltweit um Kriegs- und Minenopfer - unter anderem in Afghanistan, Peru, Bosnien, Dschibuti, Somalia, Äthiopien und Kambodscha. Der Bürgermeister von Venedig, Massimo Cacciari, würdigte Sarti Strada am Dienstag im Namen der Stadt für ihre "vielen außerordentlichen Hilfskampagnen".

In Gino Stradas Buch "Grüne Papageien" (2001) wird die Arbeit der Hilfsorganisation mit Landminenopfern eindrücklich geschildert.

Topics
Schlagworte
Panorama (30672)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »