Ärzte Zeitung online, 03.09.2009

Philips präsentiert Vibrator als "Beziehungspfleger"

BERLIN (dpa). Philips hat auf der Funkausstellung IFA eine Reihe von Sexspielzeugen für Intimmassagen als "Relationship Care" (Beziehungspfleger) vorgestellt.

Seriöse Umfragen bei Paaren in Großbritannien hätten ergeben, dass 40 Prozent der Befragten Intimspielzeuge bereits einsetzten und weitere 35 Prozent dies gerne tun würden, wenn es denn seriöse Bezugsquellen und qualitativ hochwertige Geräte gebe, begründete Philips-Manager Andrea Ragnetti den Einstieg seines Unternehmens in das Vibrator-Business. Philips wolle die "Relationship Care" aus der Schmuddelecke herausholen.

Zu dem Angebot von Philips gehört unter anderen ein Massagegerät, das in der Ladeschale für sensible Hautkontakte bereits vorgewärmt wird. Das Set "Intimate dual massagers" besteht aus zwei Vibratoren, die zur Stimulanz der männlichen und weiblichen Geschlechtsteile sorgen sollen.

Lesen Sie dazu auch:
Spaß für Zwei: Sex mit Vibrator ist gesund

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »