Ärzte Zeitung online, 04.09.2009

Kinderzahl pro Frau minimal gestiegen

WIESBADEN (dpa). Die durchschnittliche Zahl der Kinder pro Frau ist in Deutschland erneut minimal gestiegen: Sie erreichte 2008 das Niveau der Jahrtausendwende. Durchschnittlich 1,38 Kinder brachte eine Frau im vorigen Jahr zur Welt. Das waren 0,01 mehr als 2007, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

Höher war die Zahl zuletzt 1990, als auf eine gebärfähige Frau im Schnitt 1,45 Kinder kamen. Insgesamt wurden rund 683 000 Kinder geboren, etwa 2000 weniger als 2007. Damals war die Gesamtzahl erstmals seit zehn Jahren wieder gestiegen. Die durchschnittliche Geburtenzahl bei jüngeren Frauen ging 2008 weiter zurück, bei den über 30-Jährigen nahm sie zu.

Topics
Schlagworte
Panorama (30498)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »