Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Sprachscreening in Kitas zeigt viele Defizite

WIESBADEN (ine). In Hessen nehmen 380 Kindertagsstätten an dem Sprachscreening KiSS teil. Es ist von der Landesregierung Ende 2007 eingeführt worden. Wie es in einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums in Wiesbaden heißt, zeigen nach einer ersten Auswertung der Daten bis zu 24 Prozent der deutschsprachigen Kinder und 38 Prozent der Kinder mit Migrationshintergrund Sprachauffälligkeiten.

Die Ursachen seien oftmals mangelnde Ansprache und nicht ausreichende Deutschkenntnisse der Eltern. Die Tests dauern im Schnitt etwa 15 bis 20 Minuten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »