Ärzte Zeitung online, 08.09.2009

Frauen verdienen ein Viertel weniger als Männer

WIESBADEN (dpa). Frauen verdienen in privaten Unternehmen rund ein Viertel weniger als ihre männlichen Kollegen. In der öffentlichen Verwaltung liegt der Gehaltsunterschied aber deutlich niedriger. So lag das Gehalt von Frauen in der Privatwirtschaft im vierten Quartal 2008 durchschnittlich 23 Prozent unter dem der Männer.

Diese Lücke war dreimal so hoch wie bei Frauen, die in Behörden, Schulen oder Universitäten arbeiteten, meldete das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden. Dort betrug der Verdienstabstand nur sieben Prozent.

Seit Jahren verdienen Frauen in Deutschland rund ein Viertel weniger als Männer. Als Grund nannten die Statistiker, dass Frauen häufig schlecht bezahlte Berufe wählen. Zudem verpassten Frauen nach der Geburt oft den Anschluss auf der Karriereleiter.

Laut Statistik verdienten Frauen in Deutschland durchschnittlich 15,08 Euro brutto, Männer dagegen 19,50 Euro. Im öffentlichen Bereich erhielten Frauen 17,57 Euro, ihre männlichen Kollegen 18,89 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »