Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

Frauen klebten Schwerenöter Penis fest - Prozess

WASHINGTON (dpa). So hatte sich der Amerikaner Donessa Davis sein Schäferstündchen mit einer Geliebten nicht vorgestellt: Statt der erhofften Sexparty in einem Motel im US-Staat Wisconsin fand er sich mit einem angeklebten Penis wieder - der gemeinsame Racheakt seiner Ehepartnerin und drei weiterer Frauen, denen er unverbrüchliche Liebe und Treue versprochen und die er allesamt betrogen hatte.

Alle vier Rächerinnen sollen sich jetzt wegen Freiheitsberaubung vor Gericht verantworten, eine von ihnen auch wegen Körperverletzung, wie ein Richter in Chilton am Dienstag (Ortszeit) entschied.

Davis hatte zuvor im Gerichtssaal geschildert, wie er in eine Falle gelockt wurde und am Ende splitternackt auf einer Straße um Hilfe rufen musste. Der 37-Jährige hatte sich Ende Juli mit einer seiner Geliebten verabredet. Die 48-Jährige sei auch gekommen und habe ein Sexspielchen mitgemacht, bei dem sich der Schwerenöter mit Spitzenbändchen an das Motelbett fesseln ließ. Und dann kam alles anders, wie Medien am Mittwoch weiter über seine Aussage berichteten.

Es klopfte an der Tür, und er habe sofort begriffen, "dass der Spaß vorbei war". Denn herein kamen seine 30-jährige Ehefrau und zwei weitere Frauen. Er sei - bewegungsunfähig - zweimal ins Gesicht geschlagen worden, dann habe ihm die 48-Jährige seinen Penis mit einem Schnellkleber an den Bauch geheftet. Die drei anderen Frauen hätten genüsslich dabei zugesehen, ihn verspottet und erst das Weite gesucht, als er seine Fesseln löste. Hilfe suchte er dann auf der Straße.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »