Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

Vermieter brutal erpresst - Zahnarzt gesteht

ULM/GÖPPINGEN (dpa). Weil er 48 000 Euro Schulden hatte, hat ein Zahnarzt aus Göppingen seinen Vermieter mehrere Stunden festgehalten und mit Pistolen bedroht. Der vorbestrafte 59-Jährige gestand am Donnerstag vor dem Landgericht Ulm, sein Opfer überfallen zu haben, um eine Pfändung zu verhindern.

Er habe den Mann außerdem gezwungen, ihm 20 000 Euro zu überweisen und ihn erst gehen lassen, nachdem dieser ihm versprochen habe, das Geld als Darlehen zu betrachten. Der Zahnarzt steht wegen erpresserischen Menschenraubs vor Gericht. Das Urteil wird am Donnerstagnachmittag erwartet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »