Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

Vermieter brutal erpresst - Zahnarzt gesteht

ULM/GÖPPINGEN (dpa). Weil er 48 000 Euro Schulden hatte, hat ein Zahnarzt aus Göppingen seinen Vermieter mehrere Stunden festgehalten und mit Pistolen bedroht. Der vorbestrafte 59-Jährige gestand am Donnerstag vor dem Landgericht Ulm, sein Opfer überfallen zu haben, um eine Pfändung zu verhindern.

Er habe den Mann außerdem gezwungen, ihm 20 000 Euro zu überweisen und ihn erst gehen lassen, nachdem dieser ihm versprochen habe, das Geld als Darlehen zu betrachten. Der Zahnarzt steht wegen erpresserischen Menschenraubs vor Gericht. Das Urteil wird am Donnerstagnachmittag erwartet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30159)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »