Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

DLRG-Bilanz: Acht Menschen an der Küste ertrunken

BAD NENNDORF (dpa). An der deutschen Küste sind in diesem Sommer acht Menschen ertrunken - zwei in der Nordsee und sechs in der Ostsee. Im Vorjahr starben neun Menschen, teilte am Donnerstag die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mit.

Das Baden an der Küste ist aber generell sicherer als an unbewachten Flüssen und Seen, denn dort starben von Juni bis August 171 Menschen. Die meisten Opfer gab es in Bayern (66), Baden-Württemberg (50), Niedersachsen (41) und NRW (48).

"Wenn es einmal Badewetter mit Temperaturen jenseits der 30 Grad gab, so war es nicht von langer Dauer", erklärte die DLRG. Deswegen sei die Zahl der Ertrunkenen niedriger als im Vorjahr.

Topics
Schlagworte
Panorama (30498)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »