Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

Kind mit Kopf gegen Wand geworfen - Elf Jahre Haft für Vater

KÖLN (dpa). Für die brutale Tötung seines kleinen Sohnes ist ein 29-jähriger Vater zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Köln sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass der Mann den Zweijährigen im Januar nach einem Wutanfall mit dem Kopf gegen eine Wand geworfen hatte. Das Kind starb trotz einer Notoperation wegen seiner schweren Kopfverletzungen an Kreislaufversagen.

Die Richter verurteilten den Mann wegen Totschlags. Wer mit voller Wucht ein Kind mit dem Kopf gegen eine Wand werfe, müsse mit dessen Tod rechnen, so die Urteilsbegründung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »