Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

Kind mit Kopf gegen Wand geworfen - Elf Jahre Haft für Vater

KÖLN (dpa). Für die brutale Tötung seines kleinen Sohnes ist ein 29-jähriger Vater zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Köln sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass der Mann den Zweijährigen im Januar nach einem Wutanfall mit dem Kopf gegen eine Wand geworfen hatte. Das Kind starb trotz einer Notoperation wegen seiner schweren Kopfverletzungen an Kreislaufversagen.

Die Richter verurteilten den Mann wegen Totschlags. Wer mit voller Wucht ein Kind mit dem Kopf gegen eine Wand werfe, müsse mit dessen Tod rechnen, so die Urteilsbegründung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »