Ärzte Zeitung online, 11.09.2009

Am 12. September: Tag der deutschen Sprache

HAMBURG (dpa). Der Tag der deutschen Sprache soll ein Sprachbewusstsein schaffen und den unkritischen Gebrauch von Fremdwörtern eindämmen. Der Verein Deutsche Sprache rief den Aktionstag 2001 ins Leben und organisiert ihn jährlich am zweiten Samstag im September.

Auf Dutzenden Veranstaltungen im In- und Ausland soll einmal im Jahr für gutes und verständliches Deutsch geworben und auf die Bedeutung guter muttersprachlicher Kenntnisse in allen Lebensbereichen hingewiesen werden. Der Verein verleiht zudem den Anti-Preis "Sprachpanscher des Jahres" für "besonders bemerkenswerte Fehlleistungen im Umgang mit der deutschen Sprache".

Weitere Infos beim Verein Deutsche Sprache

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »