Ärzte Zeitung online, 11.09.2009

Am 12. September: Tag der deutschen Sprache

HAMBURG (dpa). Der Tag der deutschen Sprache soll ein Sprachbewusstsein schaffen und den unkritischen Gebrauch von Fremdwörtern eindämmen. Der Verein Deutsche Sprache rief den Aktionstag 2001 ins Leben und organisiert ihn jährlich am zweiten Samstag im September.

Auf Dutzenden Veranstaltungen im In- und Ausland soll einmal im Jahr für gutes und verständliches Deutsch geworben und auf die Bedeutung guter muttersprachlicher Kenntnisse in allen Lebensbereichen hingewiesen werden. Der Verein verleiht zudem den Anti-Preis "Sprachpanscher des Jahres" für "besonders bemerkenswerte Fehlleistungen im Umgang mit der deutschen Sprache".

Weitere Infos beim Verein Deutsche Sprache

Topics
Schlagworte
Panorama (30490)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »