Ärzte Zeitung online, 15.09.2009

Kater Clyde schafft 3800 Kilometer in drei Jahren

SYDNEY (dpa). Ein verloren gegangener Perserkater ist in Australien nach drei Jahren wieder aufgetaucht - 3800 Kilometer von seinem zu Hause auf der Insel Tasmanien entfernt. Kater Clyde tauchte vor ein paar Monaten in einer Klinik im Norden Queenslands auf. Eine Krankenschwester nahm ihn auf.

Als sie den Kater vor kurzem zum Tierarzt brachte, entdeckte der einen Mikrochip unter seiner Haut, der die Adresse der Besitzer preisgab. Am Dienstag begann Clyde den langen Nachhauseweg im Flugzeug.

Besitzerin Katrina Phillips hatte die Hoffnung längst aufgegeben, den Kater wiederzufinden. "Wir können nicht glauben, dass er noch lebt", sagte sie der Zeitung "The Mercury". "Wir haben alles versucht: Zettel in Briefkästen, Anzeigen in Zeitungen - aber es fand sich keine Spur von ihm." Wie Clyde die lange Strecke - etwa dreimal die Distanz zwischen Hamburg und Rom - zurücklegte, weiß niemand.

Topics
Schlagworte
Panorama (30510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »