Ärzte Zeitung online, 15.09.2009

Kater Clyde schafft 3800 Kilometer in drei Jahren

SYDNEY (dpa). Ein verloren gegangener Perserkater ist in Australien nach drei Jahren wieder aufgetaucht - 3800 Kilometer von seinem zu Hause auf der Insel Tasmanien entfernt. Kater Clyde tauchte vor ein paar Monaten in einer Klinik im Norden Queenslands auf. Eine Krankenschwester nahm ihn auf.

Als sie den Kater vor kurzem zum Tierarzt brachte, entdeckte der einen Mikrochip unter seiner Haut, der die Adresse der Besitzer preisgab. Am Dienstag begann Clyde den langen Nachhauseweg im Flugzeug.

Besitzerin Katrina Phillips hatte die Hoffnung längst aufgegeben, den Kater wiederzufinden. "Wir können nicht glauben, dass er noch lebt", sagte sie der Zeitung "The Mercury". "Wir haben alles versucht: Zettel in Briefkästen, Anzeigen in Zeitungen - aber es fand sich keine Spur von ihm." Wie Clyde die lange Strecke - etwa dreimal die Distanz zwischen Hamburg und Rom - zurücklegte, weiß niemand.

Topics
Schlagworte
Panorama (30670)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »