Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

Am 16. September: Welttag für die Erhaltung der Ozonschicht

HAMBURG (dpa). Die Vereinten Nationen erklärten 1994 den 16. September zum Welttag für die Erhaltung der Ozonschicht. An diesem Tag im Jahr 1987 unterzeichneten 24 Staaten das Montrealer Protokoll. Sie verpflichteten sich darin unter anderem dazu, den Ausstoß von ozonzerstörenden Substanzen wie Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW) zunächst zu reduzieren und schließlich vollständig zu stoppen.

Die Ozonschicht schirmt die Erde weitgehend vor schädlichen ultravioletten Strahlen der Sonne ab. Durch die Abnahme der Ozonschicht gelangt mehr ungefiltertes UV-Licht auf die Erde, was zu Gesundheitsschäden wie Hautkrebs führen kann.

1985 wurde erstmals ein Ozonloch über der Antarktis nachgewiesen. Zum Welttag wird gefordert, ozonfreundliche Produkte zu kaufen und die in Deutschland seit 1995 nicht mehr hergestellten FCKW zu vermeiden.

www.uneptie.org/ozonaction/events/ozoneday/index.htm

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Krankheiten
Melanom (841)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »