Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

Nächtliche Notoperation bei Spaniens Vizepremier

MADRID (dpa). Die spanische Vizeregierungschefin María Teresa Fernández de la Vega hat sich wegen eines Darmverschlusses einer Notoperation unterziehen müssen. Wie die Madrider Regierung am Mittwoch mitteilte, hatte die 60-Jährige am Vorabend ein Treffen mit Gewerkschaftsführern wegen starker Bauchschmerzen abgebrochen und war in ein Krankenhaus gebracht worden.

Dort wurde sie noch in der Nacht operiert. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen, sagte Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero am Rande einer Parlamentssitzung. Fernández de la Vega wird nach Angaben ihrer Mitarbeiter voraussichtlich in der kommenden Woche ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »